Chaos am Maxplatz und Augustinerstraße

Erste Ergebnisse:

Unsere Bemühungen zeitigen Ergebnisse!

Auf unsere Intervention hin wurde uns zur Situation über das Bürgermeisteramt mitgeteilt:

  1. Die Sanierung des Parkhauses in der Augustinerstraße wird in der zweiten Novemberwoche abgeschlossen.
  2. Im Bereich Maxplatz/Karlstraße ist die Situation wegen der Kabelverlegung für den
    Augustinerhof gerade schwierig. Die Arbeiten gehen jedoch dem Ende zu.
  3. Nach Auskunft der CTZ (Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg) legt aktuell täglich nur ein Schiff an.
  4. Der Ordnungsdienst soll wieder eingesetzt werden.

Aktuell!

Mail an OB Dr.Maly
zur Verkehrssituation am Maxplatz, Augustinerstrasse

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Maly,

sehr geehrter Herr Bürgermeister Vogel,

die derzeitigen Situation am Maxplatz und in der Augustinerstrasse ist Ihnen sicherlich bekannt. Ein tägliches Verkehrschaos, verursacht durch die Bauarbeiten im Augustinerhof, der IHK, des Parkhauses zusammen mit den umfangreichen Erdarbeiten der N-ERGIE. Zum Teil befinden sich die Arbeiten im Endstadium und dadurch erhöhtem Chaos.
Absolut verschärft wird die Situation noch durch einfahrende und lang blockierende Touristenbusse.
Wir hatten bisher in vielen Einzelgesprächen mit der Verkehrssicherung und auch mit der CTZ versucht eine Verbesserung herbeizuführen. Leider ohne jeden Erfolg.
Auch wenn die Straßen völlig blockiert sind, der Bus der Linie 36 feststeckt und selbst die Fußgänger nicht ohne Gefahr die Straßen überqueren können, ist kein Eingreifen von Ordnungskräften zu erkennen.
Es ist und bleibt völlig unverständlich, dass die Touristenbusse trotzdem weiterhin pulkartig einfahren dürfen, obwohl weder ein Halteplatz zur Verfügung steht (Baufahrzeuge blockieren die Augustinerstrasse regelmäßig), noch eine Durchfahrtsmöglichkeit existiert. Eine Einfahrtsregelung am Hallertor wäre notwendig, aber ist, wie mir gesagt wurde offenbar zu teuer.
Ich darf daran erinnern, dass in der Altstadt um den Augustinerhof und Maxplatz Menschen wohnen, die in den letzten Monaten durch die Baustellen sehr großen Belastungen ausgesetzt wurden.

Lärm, Schmutz, schwierige, fast unmögliche Zugänge zu den Häusern und Innenhöfen, blockierte Parkplätze, wie die auch für Fußgänger gefährlichen Verkehrssituationen – das alles ist fast nicht mehr zu toppen!

Nur noch durch die Vorzugsbehandlung für die rücksichtslosen Touristenbusse und deren Einfahrtsgenehmigung durch städtische Behörden.

Hier sind sofortige Maßnahmen notwendig, um das Verkehrschaos zu entschärfen. Die Geduld der Anwohner ist inzwischen am Ende.

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Most

1.Vorsitzende

Bürgerverein Nürnberg-Altstadt