Bürgervereinsrunde am 02.02.2022

hier: Anfrage des BV Nürnberg Altstadt e.V. vom 05.11.2021

Frage 1: Ausweitung der Flächen für die Außengastronomien

Zur Abminderung der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie wurden von der Stadt die Anträge der Gastronomie zur temporären Erweiterung von Außenbestuhlungsflächen sehr großzügig behandelt.
Dies betrifft insbesondere die exzessive Ausweitung von Außenbestuhlungsflächen auf Gehwegen und KFZ-Stellplätzen unter Absehen von Rücksichtnahme auf andere Nutzer und von jeglichen stadtgestalterischen Vorgaben.
Das führte durchaus von erheblichen Konflikten – z.B. nächtlicher Lärmschutz und Verkehr – in der Stadtgesellschaft.
Nach welchen Kriterien beabsichtigt die Stadt im nächsten Jahr die Freischankflächen festzulegen.

Antwort:
Die Stadt Nürnberg unterstützt die ortsansässigen Gastronomen, die infolge der Betriebsuntersagungen bzw. -beschränkungen sehr stark von der Corona Krise betroffen waren, u.a. durch eine zeitweise Erweiterung der Außenbestuhlungsflächen.
Auch im Jahr 2022 soll diese Praxis fortgesetzt werden. Selbstverständlich werden im Einzelfall die verschiedenen Belange gegeneinander abgewogen.
Hilfreich wäre daher, nicht pauschal auf Konflikte in der Stadtgesellschaft zu verweisen, sondern konkrete Problemfälle dem Liegenschaftsamt oder dem Ordnungsamt zu melden.
Denn in solch konkret benannten Fällen hat die Stadtverwaltung stets steuernd eingegriffen und wird dies auch weiterhin tun.

Ansprechpartner beim Liegenschaftsamt:
Herr Strebel, Tel.: 0911/231-2977, Mail: harald.strebel@stadt.nuernberg.de
Herr Bauer, Tel.: 0911/231-2987, Mail: stefan.bauer@stadt.nuernberg.de

2. Schattenspendende Bäume in der Königstraße

Der Vorschlag des AK Bäume des BN ist aufzugreifen, zwischen Königstor und Theatergasse eine durchgehende Baumreihe Schattenspender zu pflanzen Diese durchgehende Baumreihe sollte bis zur Spitalgasse und auch auf der westlichen Seite des Hauptmarktes bis zur Burg fortgesetzt werden.
Antwort:
Federführend bei Planungen für die Nürnberger Innenstadt ist das Stadtplanungsamt. Bei diesen
Planungen werden auch immer neue Baumstandorte geprüft und – wo es möglich ist- in die Planungen
aufgenommen. Leider verhindern viele Leitungen und Bauwerke im Untergrund die Pflanzung
von schattenspendenden Einzelbäumen und durchgehenden Baumreihen. Zudem unterliegen alle
Flächen in der Nürnberger Innenstadt auch zahlreichen konkurrierenden Nutzungen, so dass Baumpflanzungen
hier nicht immer möglich sind.
Aktuelle Planungen des Stadtplanungsamtes sehen angrenzend an die Königstraße 5 dauerhafte
Baumneupflanzungen am Hallplatz und 4 dauerhafte Baumpflanzungen in der Johannesgasse vor.
Für die Königstraße zwischen Königstor und Theatergasse wird derzeit die Einführung einer temporären
Fußgängerzone vorbereitet mit mobilen Bäumen, Radständern und Sitzbänken. Sollte die Königstraße
dauerhaft Fußgängerzone bleiben, wird der Abschnitt grundlegend neu gestaltet mit der
Möglichkeit, hier auch zusätzliche, dauerhafte und nachhaltige Straßenbaumpflanzungen zu prüfen
und vorzusehen.

Ansprechpartner:
Herr Herholtz; SÖR; Tel.: 0911/231- 5928; Frank.Herholtz@stadt.nuernberq.de
Autor:
Herr Herholtz; SÖR; Tel.: 0911/231- 5928; Frank.Herholtz@stadt.nuernberq.de